Die Silbenschrift

Vielleicht habt ihr schon davon gehört, dass es im Japanischen keine Buchstaben im eigentlichen Sinne gibt. Es handelt sich dabei vielmehr um eine Silbenschrift, wovon es sogar gleich drei gibt. Zum einen Hiragana und Katakana mit je etwa 42 Zeichen und zum anderen Kanji, welches aus dem Chinesischen übernommen wurde. Da es sich bei Kanji jedoch um mehr als 1000 Zeichen handelt beginnen wir lieber mit Hiragana und Katakana.

Im Japanischen werden die Sätze meist mit allen Schriften geschrieben, Hiragana ist jedoch am einfachsten, Katakana wird für Fremdwörter und ausländische Namen benutzt.

Hiragana und Katakana Tabellen
zum vergrößern bitte anklicken

Wichtig dabei sind die kleinen Änderungen bei manchen Buchstaben. Diese werden durch zwei kleine Striche oben rechts vom Zeichen oder einem kleinen Kreis herbeigeführt. Dadurch verändert sich sowohl Bedeutung als auch Aussprache.