Vorstellung

Sicher wisst ihr, dass man sich in Japan immer sehr höflich verhält. Aber wie genau stellt man sich vor? Das erfahrt ihr hier.

Natürlich beginnt man auch in Japan mit einem "Erfreut Sie kennen zu lernen". Während man dies sagt verbeugt man sich.

Hajime mashide はじめ まして [初めまして。] Erfreut Sie kennen zu lernen

Ausgesprochen wird es in etwa "Hajijme maschde".

Weiter geht es mir der Vorstellung, die auf zwei Arten verlaufen kann:

Name desu. Name です. Ich bin...
Watashi wa Name desu.
(Myōji wa Nachname de, namae wa Vorname desu.)
わたし はName です.
(みょうじ はNachname で, なまえ は Vorname です.)
Ich bin...
(Mein Nachname ist... Mein Vorname ist...)

Zusätzlich zu der Nennung des Namens in der zweiten Version ist auch noch eine genaue Aufschlüsselung von Vor- und Nachname danach möglich (siehe Klammern).

Als nächstes folgt eine weitere Formalität, bei der sich erneut verbeugt wird.

Dōzo yoroshiku. どうぞ よろしく Bitte seien Sie mir gewogen.
Onegai shimasu. おねがい します Ein besonders höfliches, nachdrückliches "Bitte"

Das "Onegai shimasu" könnt ihr natürlich auch weglassen, es gilt jedoch als besonders höflich.

Achtung: Bei Ausdrücken wie "desu" oder auch "shimasu" wird das "u" nicht mit ausgesprochen!

Übrigens!

Achtet beim Verbeugen darauf es weder zu übertreiben noch es zu locker zu nehmen, da beides als unhöflich gilt. Ein leichter 45° Winkel genügt. Grundsätzlich gilt jedoch, dass einmal mehr verbeugen besser ist als einmal zu wenig.
Männer halten ihre Hände beim verbeugen übrigens an den Seiten ihrer Oberschenkel, während Frauen sie vor ihrer Körpermitte verschränken.

Bild by #