Personenregister

Hier findet ihr das Personenregister mit wichtigen (historischen) Persönlichkeiten der japanischen Geschichte.

Akihito 明仁
Der aktuelle japanische Tennō. Er regiert seit 1989 und ist der 125 Tennō. Seine Regierungsdevise nengō lautet "Heisei". Mit seiner Frau Michiko hat er drei Kinder.

Amaterasu 天照大神
Amaterasu ōmikami, auch Ōhirume-no-muchi-no-kami, ist die wichtigste weibliche Gottheit (kami) im japanischen Shintō. Sie wird als die Gottheit der Sonne angesehen und gilt als Ahnin der kaiserlichen Linie. Dem Kojiki bzw. dem Nihon Shoki zufolge wurde sie von den Urgottheiten Izanagi und Izanamigeboren und regiert die „Hohe Himmlische Ebene“. Ihrem Enkel Ninigi no Mikoto übergab sie die heute als Reichsinsignien bekannten Mittel, welche die japanische Herrschaft legitimieren. Der Urenkel Ninigi no Mikotos ist der erste Kaiser Japans, Jimmu Tennō. Amaterasu wird im Inneren Schrein (Naikū) des Ise Schreins verehrt.
In den japanischen Mythen lassen sich viele Geschichten über die Gottheit finden. Besonders bekannt ist die mit ihrem Streiche spielenden Bruder Susanoo, in der sich Amaterasu schließlich in einer Hölle versteckt und herausgelockt werden muss.

Amitabha Buddha 阿弥陀如来
In Japan Amida nyorai genannt, ist der Buddha des Mitgefühls und wird vor allem im Reinen Land Buddhismus und der Tendai Schuleverehrt. Erkennungsmerkmale sind beispielsweise das "dritte Auge" auf seiner Stirn und die Lotusblüte, auf der er sitzt. Sie ist ein Symbol der Reinheit.

Ashikaga Takauji 足利尊氏 (1305-1358)
War militärischer Befehlshaber und Oberhaupt der Seiwa Genji Familie. Er lief 1333 vom aktuellen Shōgunat auf die Seite des Ex-Kaisers Go-Daigo über und unterstützte diesen bis zu einer Rebellion 1335, in welcher er zusammen mit anderen Rebellen Go-Daigo nach Yoshino vertrieb, den Kaiser Kōmyō inthronisierte und die Grundzüge für das Muromachi Sōgunat legte. 1338 wurde er Shōgun am Nördlichen Hof und begründete somit die Linie von Ashikaga Shōgunen, welche Japan die nächsten 235 Jahre regierten.

Buddha 仏陀
Eigentlich Siddharta Gautama, Begründer des Buddhismus in Indien. Er gab sein Leben als Prinz auf und erlangte am Ende seines Lebens die Erleuchtung und ging ins Nirvana ein. Buddha bezeichnet jedoch nicht nur eine Person, es bezeichnet auch andere Wesen, die Weisheit erlangt haben.

Go-Daigo 後醍醐 (1288-1339)
War der 96. Kaiser nach traditioneller Zählweise und regierte von 1318-39. Er war ein Gegner des Kamakura Shōgunats und plante insgeheim dieses zu stürzen. Nach zwei aufgedeckten Plänen wurde er ins Exil geschickt, floh jedoch 1333 und warb Hilfe von Militärs des Westens an. Nachdem Ashikaga Takaujiauf seine Seite wechselte, war es ihm möglich seine persönliche Herrschaft in Kyōto einzurichten, die aber viele seiner Anhänger entfremdete. 1335 startete Ashikaga Takauji eine Rebellion gegen ihn, woraufhin er nach Yoshino flüchtete und dort als zweiter Kaiser den „Südlichen Hof“ gründete. Go-Daigo dankte 1339 zugunsten seines Sohnes Go-Murakami ab, und starb am nächsten Tag.

Himiko 卑弥呼
Himiko gilt als die erste japanische Königin. Ihre Existenz ist jedoch bis heute nicht bewiesen. Ihr wurden schamanistische Kräfte zugeschrieben, außerdem soll sie eine geschickte Politikerin gewesen sein.

Hirohito 裕仁
Der 124. Tennō regierte von 1926-1989 und trägt nach seinem Tode den Namen seiner Regierungsdevise (nengō) →"Shōwa". Zu seinen Lebzeiten war er auch bekannt unter dem Namen Heika. Als oberster Repräsentant Japans regierte er das Land in Zeiten großer politischer Liberalität, den Zeiten des Krieges und den Schwierigkeiten der Nachkriegszeit.

Hokusai Katsushika 北斎葛飾 (1760-1849)
War der wohl berühmteste Ukiyo-e Künstler. Er prägte den Begriff Manga, der ursprünglich für karikierte Darstellungen stand. Sein berühmtestes Bild ist das einer großen Welle.

Hōjō Familie 北条
Eine Kriegerfamilie der Kamakura Periode (1185-1333). Sie waren erbliche Regenten (shikken) des Kamakura Shōgunats. Gegründet wurde diese Familie von Taira no Tokii, als dieser Statthalter der Izu Provinz wurde. Die Hōjō unterstützen Minamoto no Yoritomo bei dem Aufbau des Kamakura Shōgunats, Hōjō Masako wurde dessen Frau. Nach dem Tod Yoritomos wurden die Hōjō zu Regenten und übernahmen so die Kontrolle im Shōgunat. Der letzte wichtige Regent war Hōjō Takatoki, welcher auch im Ruhestand den Plänen Go-Daigos entgegen stand. 1333 wendeten sich jedoch seine wichtigsten Kommandeure Ashikaga Takauji und Niita Yoshisada gegen ihn und schlossen sich Go-Daigo an. Am Ende beging die Familie Selbstmord. In der Muromachi (1333-1568) und Azuchi-Momoyama (1568-1600) Zeit gab es eine andere Hōjō Familie, die aber 1590 endgültig von Toyotomi Hideyoshi zerstört wurde.

Jimmu 神武 (711-585 v.Chr.)
War dem Kojiki und Nihon Shoki zufolge der legendäre erste Herrscher Japans, welcher von 660 BC bis 585 BC regiert haben soll. Seine Existenz sowie die Daten sind jedoch bis heute nicht bewiesen. Sein Vater war der Ur-Enkel der Sonnengottheit →Amaterasu und seine Mutter war die Tochter der Seegottheit, Tamayorihime. Im Alter von 45 Jahren entschloss er sich die Yamato Region zu erobern und wurde schließlich im „Kashihara Palast“ inthronisiert. Jimmu ist im Übrigen sein posthumer Name, den Chroniken zufolge soll sein Geburtsname „Kamu Yamato Iware Hiko no Mikoto“ gewesen sein. Es gibt aber auch andere Versionen.

Kitabatake Chikafusa
War ein hochrangiger Höfling des Murakami Genji Zweiges der Minamoto Familie, Gelehrter und prominente politische Figur in der Periode des Nördlichen und Südlichen Hofes (1336-92). Er war ein großer Berater des Kaisers und riet Go-Daigo nach dessen gescheiterter Kemmu Restauration Kyōto zu verlassen und einen separaten Hof in Yoshino zu errichten. 1344 erhielt er von dessen Sohn Go-Murakami den hohen Rang eines Ministers. Unter seiner Führung war es 1352 möglich Kyōto wieder einzunehmen, man konnte die Stadt aber nur drei Wochen halten. Neben dem →„Jinnō shōtōki“ zählen auch das „Gengenshū“ und das „Shokugenshō“ zu seinen berühmten Werken. Er war auch als Dichter bekannt.

Mutsuhito 睦仁
Der Meiji-Tennō regierte von 1868-1912 und war der 122. Kaiser von Japan. Wurde nach der Abschaffung des Shōgunats zum eigentlichen japanischen Herrscher.

Minamoto no Yoritomo 源頼朝 (1147-1199)
War der Gründer der ersten Kriegerregierung in Japan, dem Kamakura Shōgunat. Nach dem Tod seines Vaters Minamoto no Yoshitomo am Ende der Hōgen Unruhen, wurde er in den Osten Japans ins Exil geschickt. Er wuchs unter den Taira Vasallen Itō Sukechika und Hōjō Tokimasa auf und heiratete Hōjō Masako. Im so genannten →Gempei-Krieg führte er eine Rebellion gegen die Taira an, in welcher er Unterstützung von lokalen Eliten und Feinden der Taira bekam. Nach seinem Sieg gegen die Taira kehrte er nach Kamakura zurück und begründete das Kamakura Shōgunat, welches er bis zu seinem Tod regierte.

Minamoto no Yoshitsune 源義経 (1159-1189)
War der jüngere Bruder Minamoto no Yoritomos und der eigentliche Kopf hinter den Schlachten gegen die Taira. Als Kind wurde er Ushiwakamaru genannt, später nahm er den Namen Genkurō an. Auch er wurde nach dem Tod seines Vaters Minamoto no Yoshitomos ins Exil geschickt und fand Schutz und Unterstützung bei den Fujiwara. 1180 schließt er sich Yoritomos Armee an und schlägt zahlreiche erfolgreiche Schlachten. Seiner brillanten Taktik ist der Sieg gegen die Taira in der Schlacht von Dan-no-ura zu verdanken. Trotzdem weckten nicht zuletzt seine guten Beziehungen zu Go-Shirakawa Yoritomos Misstrauen, sodass Yoritomos Feindseligkeiten Yoshitsune schließlich zu einer Rebellion gegen diesen zwangen. Letztlich wird er jedoch von Fujiwara no Hidehiras Sohn verraten und zum Selbstmord gezwungen.

Nakatomi no Kamatari 中臣鎌足 (614-669)
War der Höfling, Gelehrter und Gründer der Fujiwara Familie sowie eine der Hauptfiguren der Taika-Reform von 645-666. Zusammen mit Prinz Naka no Ōe und Soga no Ishikawa Maro führte er 645 einen Putsch gegen Soga no Iruka an, in welchem die Soga als Machthaber abgesetzt wurden. In der neuen Regierung wurde er Minister und von Prinz Naka no Ōe mit dem Namen Fujiwara geehrt.

Shichi Fukujin 七福神
Die Sieben Glücksgötter, belegt mit verschiedenen Tugenden, sind ein beliebtes Motiv in Japan. Daikoku, Ebisu, Benten, Bishamon, Fukurokuju, Jurōjin und Hotei reisen auf ihrem Schatzschiff (Takarabune) umher und verbreiten Freude. An Neujahr sollen sie an Land gehen und Glück bringen.

Susanoo 素戔嗚尊
Auch Susanoo no mikoto. Ist ein Kind der Urgottheiten Izanagi und Izanami. Er gilt als wilde Gottheit des Windes und des Meeres (Sturmgott) sowie als Schutzgott des Ackerbaus. Seine Lieblingsbeschäftigung ist das Streiche spielen. So sperrte er auch aus Spaß seine Schwester Amaterasu in eine Höhle ein, wofür er aus dem Himmelsreich verbannt wurde.

Taira no Kiyomori 平清盛 (1118-1181)
War ein General am Ende der Heian-Zeit (794-1185) und zentrale Figur im (Heike Monogatari. Geboren wurde Kiyomori in den Ise Heike Zweig der Taira Familie als Sohn von Kaiser Shirakawa. In den Hōgen Unruhen von 1156 verteidigte er gemeinsam mit Minamoto no Yoshitomo den Kaiser Go-Shirakawa gegen einen versuchten Putsch und wurde reich belohnt. In den (Heiji Unruhen vernichtete er den aufsässigen Minamoto no Yoshitomo, gewann so die militärische Kontrolle über die Hauptstadt und dominierte somit den Hof für die nächsten 20 Jahre. Er erlangte zahlreiche hohe Ränge, unter anderem den eines kaiserlichen Beraters (sangi) und erreichte am Ende mit dem Kindkaiser Antoku sein Ziel einen Taira als Kaiser einzusetzen.

Taira no Masakado 平将門
War der Enkel von Taira no Takamochi, dem Gründer der Taira Familie. Der Kriegergeschichte „Shōmonki“ nach gab es 931 einen interfamiliären Streit um eine Frau, welcher schnell in einen militärischen Kampf über die Vorherrschaft und Kontrolle des Landes ausartete. Masakado ging als Sieger hervor und sein Ruhm brachte ihm viel Unterstützung von lokalen Eliten. Als der Familienkrieg sich 938 weiter nach Kantō ausbreitete, wurde er zu einer Rebellion gegen den Staat. Infolge dessen rief er sich zum „Neuen Kaiser“ aus und machte Kantō zu einem autonomen Staat. Unter der Führung von Fujiwara no Hidesato wurde er am 25. März 940 ermordet. Diese Rebellion und die Revolte in Shikoku von Fujiwara no Sumitomo wurden bekannt als Rebellionen der Jōhei (931-938) und Tengyō (938-947) Ära.

Tenjin 天神
Tenjin war ein Mensch und hieß eigentlich Sugawara no Michizane. Nach seinem Tod wurde er zu einer Rachegottheit (goryō), einem Gott der Naturkatastrophen. Heute ist er die Gottheit der Gelehrsamkeit, Kalligraphie, Schreibkunst und Schutzgott der Schreiber und Gelehrten. Besonders zu Prüfungszeiten werden seine Schreine gerne besucht, um für Erfolg zu beten.

Tezuka Osamu 手塚治虫 (1928–1989)
Tezuka Osamu gilt in Japan als "Gott des Manga" (manga no kami-sama) und war maßgeblich an der Entwicklung des japanischen Comics beteiligt. Charakteristisch für seine Arbeiten ist die Verwendung von zahlreichen Filmelementen um Bewegung auszudrücken und verschiedene Perspektiven aufzuzeigen. Sein erster richtiger Manga ist die "Neue Schatzinsel“ (Shin Takarajima). Weiterhin zählen "Astro Boy" (Tetsuwan Atomu) und "Kimba, der weiße Löwe" (Janguru Taitei) zu seinen Werken.

Tomoe Gozen 巴御前
Die bekannteste japanische Kriegerin, derren Geschichte im Heike monogatari und Gempei jōsui ki beschrieben wird. Diese legendäre Kriegerin, die einst Minamoto no Yoshinaka im →Gempei Krieg 1180-1185 zur Seite stand und als ebenso schön wie stark beschrieben wird. Obwohl ihre Existenz bis heute als nicht bewiesen gilt, ist sie Mittelpunkt zahlreicher literarischer und künstlerischer Bemühungen. Damals wie heute wird ihre Geschichte beispielsweise in Holzschnitten, Malereien, Nō Theaterstücken sowie in der Literatur adaptiert. Der Titel "Gozen" (in etwa: Dame) wurde ihr erst im 15. Jahrhundert verliehen.
Tomoe ist nicht nur aufgrund der Tatsache, dass sie eine der wenigen weiblichen Krieger ist, interessant, sondern vor allem auch aufgrund ihrer zahlreichen Erfolge in Kämpfen und Schlachten und ihrer außergewöhnlichen Schönheit und Treue sowie Kampfkraft und Ehrgefühl. Zusammen mit zwei weiteren weiblichen Kriegern, Yamabuki und Aoi Gozen, kämpft sie tapfer an Kiso Yoshinakas Seite und kommandiert dessen Truppen bis dieser sie letztlich vor seinem Tod aus seinen Diensten entlässt.

Tsukiyomi 月読命
Auch Tsukiyomi no mikoto. Ein Kind der Urgottheiten Izanagi und Izanami. Er ist die Mondgottheit. Dem Mythos nach verägerte er seine Schwester Amaterasu, die Sonnengöttin, wonach diese ihn nicht mehr sehen wollte. Somit sind Sonne und Mond auch heute noch getrennt.

Yoshihito 嘉仁
Yoshihito ist der 123. Tennō in Japan, seine Regierungsdevise ist die →"Taishō-Zeit". Aufgrund einer Hirnhautentzündung war er ein schwacher, körperlich und geistig behinderter Kaiser, der weitesgehend von der Öffentlichkeit fern gehalten wurde.