T

Tachiyomi 立ち読み
„Blättern“, wortwörtlich „stehend lesen“. Viele japanische Buchläden haben es gar nicht gerne, wenn Kunden sozusagen „gratis“ lesen. Oft findet man Schilder die „tachiyomi“ verbieten. Und sollte das die Kundschaft nicht abschrecken, werden die Manga kurzerhand eingetütet.

Taiga Drama 大河ドラマ
Das Taiga Drama ist ein spezielles Fernsehformat in Japan, dass mit etwa 40 Stunden und ca. 50 Folgen einzigartig ist. Es enthält einen bekannten historischen Erzählstoff und ist mit berühmten Schauspieler besetzt. Das erste Taiga Drama lief am 07.04.1963 an und behandelte das Leben von Ii Naosuke. Heute spielt das Taiga Drama auch für den Tourismus eine große Rolle und die mehrminütige Anfangsmusik im Vorspann erlangt oft Kultstatus.

Taishō-Zeit 大正時代
Eine Zeit in der japanischen Geschichte (Neuzeit), von 1912 bis 1926. Geprägt war sie von einer eher schwachen Kaiserherrschaft, da der Kaiser krank war.

Tankōbon 単行本
So werden in Japan die Mangabände bezeichnet, die einzelne Ausgaben einer Serie sind. Übersetzt bedeutet es so viel wie "Einzelbuch".

Tanuki 狸
Mythische Variante des japanischen Marderhundes, auch Enok genannt. Ähnlich wie →Kitsune werden sie als klassische Trickser beschrieben, jedoch eher lieb und komisch als gefährlich. Sie treten auch in der Populärkultur häufig auf, wie in dem Anime "Pom Poko". Mehr Informationen bei den →Fabelwesen.

Tennō 天皇
Tennō ist ein japanischer Titel, der soviel wie "Himmelskaiser" bedeutet und unter dem Regenten Shotoku Taishi 604 nach chinesischem Vorbild eingeführt wurde. Der erste Kaiser Japans war einer Legende zufolge Jimmu, der das Kaiserhaus gründete und von der Sonnengöttin Amaterasu abstammen soll. Seit dem 20. Jahrhundert hat der Tennō nur noch Symbolcharakter. Aktuell regiert Tennō Akihito. Mehr Informationen zum →Tennō.

Tenshi 天使
So wird eine Engelsgestalt bezeichnet. Entweder handelt es sich bei Tenshis um richtige Engel oder aber um engelsgleiche Persönlichkeiten.

Torii 鳥居
Das traditionelle japanische Tor, welches als besonderes Merkmal shintoistischer Tempel gilt. In seiner einfachsten Form sind es zwei senkrechte Balken links und rechts und zwei waagerechte Balken mit einer Lücke dazwischen übereinander.

Tsukumogami 付喪神
Zum Leben erwachte Gegenstände mit übernatürlichen Kräften, deren magisches Entstehungsdatum meist der 100. Geburtstag ist. Geschichten über Tsukumogami gehen bis ins 10. Jahrhundert zurück. Manche fallen gar nicht auf und können weiterhin benutzt werden, andere wiederum entwickeln spezielle Attribute, die sie aber verbergen können, und spielen Streiche oder stellen Menschen nach. Mehr Informationen bei den →Fabelwesen.